Super leichter Beerenkuchen

Mittwoch, 8. März 2017

in


Hallo ihr Lieben! 
Wenn ihr mal einen richtig leckeren Kuchen backen wollt, von dem man auch gut und gerne zwei Stücke essen kann, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, dann müsst ihr jetzt aufpassen! 

Folgende Zutaten braucht ihr :
für den Boden
250 g gemalene Nüsse
50 g ganze Mandeln oder Haselnüsse
80 g Kokosöl  
3 TL Zimt 

         für die Füllung 

500 g Magerquark
30 g Proteinpulver mit eurem Lieblingsgeschmack, oder einige Tropfen Vanillearoma
4 Eiweiß
200 g Beeren eurer Wahl (TK oder frisch)
Süßungsmittel, je nach Bedarf ( z.B. 30 g Xucker, Stevia, Agavendicksaft, normalen Zucker)


Jetzt kann es losgehen! 

❀ Schnappt euch eine Tarteform oder eine Springform und fettet diese ein wenig mit Öl oder Butter.

❀ Heizt euren Ofen auf 150 Grad vor, bei Ober-/ Unterhitze

❀ Als erstes schmelzt ihr das Kokosöl in einem Topf, bis es komplett flüssig ist, dann mischt ihr die gemalenen Nüsse und den Zimt dazu, ich habe noch etwa 50 g ganze Nüse etwas kleingehackt und mit untergemischt, damit das ganze später noch ein bisschen 'knackiger' ist. 

❀ Wenn ihr aus den Nüssen und dem Öl eine krümelige Masse habt, drückt ihr diese in eure Backform und drückt sie auch am Rand entlang. 

❀ Jetzt mischt ihr den Quark, die Eiweiße euer Süßungsmittel und das Aroma/ das Proteinpulver zu einer cremigen Masse zusammen. 

❀ Diese verteilt ihr gleichmäßig auf dem Nussboden. 

❀ Jetzt püriert ihr die Beeren (lasst aber vielleicht noch ein paar von ihnen übrig und verwendet sie nachher zum dekorieren auf dem Kuchen). 

❀ Nun verteilt ihr die Beerenmasse fast vollständig auf der Quarkmasse (den Rest zum garnieren aufheben). 

❀ Wenn ihr wollt könnt ihr eurem Kuchen ein schönes Mamor- Muster verpassen, dazu zieht ihr einfach mit einer Gabel oder einem Zahnstocher immer wieder durch die beiden Massen. 

❀ Nun kommt der Kuchen für etwa eine Stunde in den Ofen!

❀ Auskühlen lassen, am besten noch für 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen, eventuell mit den restlichen Beeren und dem Pürree garnieren..und fertig ist er!

.... am Ende durften sich auch meine beiden Küchenhilfen noch über etwas übrige gebliebenen Quark freuen!