Tipps & Tricks gegen Pickel & Mitesser

Donnerstag, 16. Februar 2017

in

In diesem Blogpost wird sich alles um diese fiesen kleinen Dinger drehen, die wir alle hassen:

Pickel und Mitesser !

Sie entstehen grundsätzlich, wenn eure Poren durch Schmutz, Makeupreste oder alte Hautzellen verstopfen, sodass der Talg, den eure Haut produziert, nicht mehr ungehindert abgesondert werden kann.
Es kann außerdem dazu kommen, dass der entstandene Mitesser sich entzündet und so zu einem roten Pickel mit weißer Eiterspitze wird... 

... ziemlich eklig, ich weiß! Trotzdem braucht sich keiner für dafür schämen!
Jeder bekommt Pickel. Die einen mehr, die anderen weniger.
Hormonell verursachte Pickel sind schwieriger zu bekämpfen, als Pickel, die durch die falsche Pflege verursacht werden. Aber dazu später mehr.

Ich werde euch die Tipps und Tricks verraten, die mir persönlich helfen, Pickel und Mitesser so schnell wie möglich wieder loszuwerden und ihnen vorzubeugen.


Pickel in der Pubertät


In der Pubertät beginnt eure Haut damit, mehr Talg und Fett abzusondern, da sich euer kompletter Hormonhaushalt grundlegend verändert. Für diese hormonell bedingten Pickel, die in schlimmer Form auch als Akne auftreten können kann niemand etwas.
Wenn eure Pflegeprodukte, die ihr nun verwendet nicht gegen die Pickel helfen, solltet ihr einen Hautarzt aufsuchen. Dieser kann euch einmal komplett durchchecken und euch auf euren speziellen Fall abgestimmte Cremes oder eventuell auch Tabletten verschreieben.

Die Pille


Ein weiterer hormonell bedingter Grund für Pickel ist bei vielen jungen Frauen die Pille. Es ist von Frau zu Frau und von Präparat zu Präparat unterschiedlich, welche Nebenwirkungen auftreten oder nicht auftreten. Bei manchen ist eine Nebenwirkung die Entstehung von Pickeln.
Andere berichten, dass sich durch die Einnahme der Pille das Hautbild deutlich verbessert hat.
Wenn sich euer Hautbild verschlechtert solltet ihr am Besten euren Frauenarzt aufsuchen und es mit einem anderen Präparat versuchen. Wenn bei mehrmaligem Wechseln des Präparats keine Besserung eintritt könnt ihr euch auch mal über hormonfreie Verhütungsmethoden informieren, wie zum Beispiel die Kupferkette.

Die falsche Pflege


Die richtige Pflege für seinen eigenen Hauttypen zu finden dauert oft sehr lange. Ihr solltet bei der Suche einige Dinge beachten:
Es ist wichtig, dass ihr eurer Haut Zeit gebt, sich an die neuen Produkte zu gewöhnen. Seid nicht enttäuscht, wenn ihr nach einer Woche immer noch keine Verbesserung seht. Lasst eurer Haut ruhig drei bis vier Wochen Zeit, sich an die Umstellung zu gewöhnen.
Außerdem solltet ihr eure Pflegeprodukte und -routine nicht zu oft verändern. Wenn ihr einmal die richtige Pflege gefunden habt, dann bleibt auch erstmal dabei. So erzielt ihr die beste Wirkung.
Hier ein kleiner Guide, mit Schritten, an die ihr auf jeden Fall denken solltet:

  • Wascht euch morgens das Gesicht mit Wasser und tragt danach eine Creme für trockene, Misch- oder fettige Haut auf (je nachdem, welchen Hauttyp ihr habt)
    Achtung! Auch mit fettiger Haut solltet ihr auf keinen Fall auf eine milde Feuchtigkeitspflege verzichten, denn sonst produziert eure Haut nach dem Waschen nur umso mehr Talg und Fett
  • Schminkt euch immer ab, sobald ihr nach Hause kommt, damit eure Haut "atmen" kann
  • Wascht euch euer Gesicht jeden Abend und verwendet auch dann eine pflegende Creme

Trockene Haut


Ist eure Haut zu trocken versucht sie das mit vermehrter Talgproduktion auszugleichen. Das führt dazu, dass eure Poren schneller verstopfen.
Deswegen achtet darauf, dass ihr eure Haut immer gut mit Feuchtigkeit versorgt und bei den Reinigungsmitteln auf die etwas sanfteren Varianten extra für trockene und sensible Haut zurückgreift.
Wenn ihr im Gesicht sehr trockene Stellen habt könnt ihr auch auf Kokosöl zurückgreifen. Was ihr dabei jedoch unbedingt beachten solltet erfahrt ihr hier.


Hygiene


Natürlich seid ihr nicht unhygienisch, wenn ihr Pickel habt! Dennoch gibt es ein paar Dinge, auf die ihr achten könnt, um die Entstehung von Pickeln zu verhindern.
Das A und O, wenn es um Hygiene geht lautet: Hände waschen! Im Alltag fasst ihr so viele Dinge an und auf euren Händen verteilen sich unglaublich viele unerwünschte Bakterien. Wenn ihr euch dann ins Gesicht fasst, um euch zu jucken oder euch die Haare aus dem Gesicht zu streifen verteilen sich die Bakterien auch auf eurer Gesichtshaut und begünstigen so die Entstehung von Pickeln.
Auch eurer Handy und die Hänkel eurer Handtaschen solltet ihr regelmäßig abwischen und desinfinzieren. So wie auch sämtliche Griffe in eurer Wohnung. Diese Dinge fasst ihr nämlich mehrmals am Tag an ohne euch die Hände vorher gewaschen zu haben. So sammeln sich dort immer mehr Bakterien an.
Auch eueren Kopfkissenbezug solltet ihr regelmäßig waschen, sowie eure Makeuppinsel, mit denen ihr euch täglich über das ganze Gesicht fahrt und die sich darin gesammelten Bakterien verteilt.

Ernährung


Du bist, was du isst! Tatsächlich ist an diesem Spruch etwas dran .
Wenn ich mich bewusst und gesund ernähre geht es meiner Haut deutlich besser, als wenn ich mich mal eine Zeit lang ungesünder ernähre.
Ihr solltet darauf achten, auf fettiges und sehr verarbeitetes, süßes Essen zu verzichten, beziehungsweise euren Besuch bei diversen Fastfoodketten auf weniger als ein Mal pro Monat zu beschränken.
Auch viel trinken ist wichtig! Damit meine ich nicht viel Limonade oder gar Alkohol, sondern viel Wasser und Tee ohne Zucker.
Vitamine, die gege Akne helfen sollen: Vitamin A, B6, B12, und E

Haare


Gerade, wenn ihr Probleme mit fettiger Haut und Pickeln habt, solltet ihr darauf achten, dass eure Haare nicht ständig in eurem Gesicht hängen. Dadurch wird Schmutz aus den Haaren in eurem Gesicht verteilt, was die Talgproduktion begünstigt. Unter einem Pony ist es schön warm und oft auch schwitzig. So entstehen Pickel dort besonders gerne.
Achtet darauf, dass ihr eure Haare zusammenbindet oder mit einer Spange aus dem Gesicht fernhaltet.

Schweiß


Ob im Sommer oder nach dem Sport, vieles Schwitzen regt auch die Talgproduktion in euren Poren an. Daher solltet ihr nach dem Sport sofort duschen gehen und euch im Sommer mehrmals täglich das Gesicht mit klarem Wasser reinigen. So verstopfen eure Poren nicht so leicht und ihr beugt Pickeln und Mitessern vor.

Sonnencreme


Im Sommer solltet ihr auf keinen Fall darauf verzichten, euch einzucremen! Dennoch kann die falsche Sonnencreme Pickel verursachen. Cremes mit vielen Fetten und Emulgatoren verstopfen die Poren und der Talg kann nicht mehr entweichen. Fürs Gesicht gibt es tolle Tagescremes, mit Lichtschutzfaktor. Für Rücken und Dekoltee könnt ihr euch in der Apotheke beraten lassen. Natürlich sind diese Sonnencremes dann nicht ganz so günstig wie aus der Drogerie, aber ihr werdet den Unterschied beim Tragegefühl und an eurem Hautbild erkennen.



Ich hoffe, dass euch einige meiner Tipps und Tricks gegen Pickel und Mitesser noch nicht bekannt waren und weiterhelfen werden.