Meine Lieblingsserien

Dienstag, 31. Januar 2017

in
Wer freut sich nicht darauf, Abends nach Hause zu kommen, sich etwas leckeres zu Essen zu machen und sich auf die Couch unter die Decke zu kuscheln?
Was dann bei mir nicht feheln darf: Eine meiner Lieblingsserien!
In diesem Blogpost möchte ich euch die ein bisschen genauer vorstellen.

Durch die vielen Online-Videothek-Anbieter, wie NetFlix, Amazon Prime, Maxdome oder Sky - um nur einige von den Bekanntesten zu nennen - ist es so einfach auch außerhalb der regulären Sendezeiten im FreeTV seine liebsten Serien zu verfolgen.


Dexter

 >> Dexter Morgan ist anders. Er ist ein Psychopath ohne Gefühle und hat den Drang zu töten. Als sein Adoptivvater Harry, ein hoch angesehener Polizist, dies erfährt bringt er ihm einen Kodex bei: Dexter darf nur Menschen töten, wenn sie es wirklich verdient haben und sie durch die Justiz nicht gefasst werden können. Nach diesem Kodex lebt Dexter bei Nacht. Am Tag analysiert er als Blutspezialist für die Polizei von Miami Blutspuren an Tatorten. Niemand weiß von seinem Doppelleben, nicht mal seine Adoptivschwester Debora oder seine Freundin Rita ... <<
Was mir an dieser Serie besonders gut gefällt, ist der dunkle Humor. Einerseits lebt Dexter glücklich mit seiner Freundin Rita und den Kindern und ist trotz seiner Gefühlslosigkeit so liebevoll zu ihnen. Andererseits ermordet und beseitigt er nach langer, ausgiebiger Planung auf eine perfide Art und Weise die "Bösewichte" von Miami. Seine Informationen beschafft er sich als Blutspurenanalytiker ganz einfach über die Datenbank der Polizei. Oft kommt es dazu, dass Dexter durch seine "Tätigkeit" als Mörder mehr Informationen hat, als der Rest seines Polizeiteams. Der Zuschauer erhält Einblicke in seine Gedanken und kann sich so ganz einfach in den Protagonisten hineinversetzen. Es macht einfach einfach Spaß, diese Serie anzuschauen und mit Dexter mitzudenken und mitzufiebern.

Mein aktueller Stand: Staffel 2 - Folge 11

 Lucifer

>> Lucifer Morningstar gibt gelangweilt und unglücklich die Hölle und seinen Thron auf, um in Los Angeles mit Hilfe seiner dämonischen Barkeeperin Mazikeen den Nachtclub „Lux“ zu eröffnen. Sein Verlangen, Schuldige zu bestrafen, hat er jedoch auch auf der Erde nicht verloren, weswegen er Detective Chloe Decker vom LAPD mit seinen übernatürlichen Fähigkeiten hilfreich zur Seite steht. Seine unerlaubte Abwesenheit von seinem eigentlichen Arbeitsplatz ruft jedoch seinen Bruder, Engel Amenadiel, auf den Plan. Der will Lucifer zur Rückkehr bewegen, da er andernfalls dessen „Job“ übernehmen muss. Da Lucifer menschliche Gefühle nicht wirklich versteht (und auch nicht seine eigenen, die er beginnt zu entwickeln), sucht er sich professionelle Hilfe bei der Psychotherapeutin Linda Martin. Die Charaktere klären in den einzelnen Episoden regelmäßig Mordfälle auf, während der Zuschauer langsam in die Beweggründe Lucifers und dessen problematische Beziehung zu seinem Vater eingeführt wird ... <<
Lucifer - die zweite Serie, in der es um das Aufdecken von Straftaten geht, beweist, dass ich diese Art Serien allgemein sehr gerne mag! Auch Lucifer hat mich durch seinen humorvollen, tölpelhaften Charakter in seinen Bann gezogen. Ich fiebere in jeder Folge mit und frage mich, in welches Fettnäpfchen er als nächstes treten wird, welchen Fetzen aus seiner Vergangenheit als Teufel in der Hölle man in dieser Folge erfahren wird oder auf welche "alte Bekannten" er als nächstes treffen mag.

Mein akuteller Stand: Staffel 2 - Folge 1

Grey's Anatomy

>> Jeder kennt sie - die meisten lieben sie: Die US-amerikanische Fernsehserie Grey’s Anatomy. Die Handlung spielt an einem fiktiven Krankenhaus in Seattle und schildert das Leben von fünf Assistenzärzten um die Hauptfigur Meredith Grey. <<
Ich glaube, dass dieser kurze Text als Erläuterung zum Inhalt der Serie völlig ausreicht. Jeder - ob männlich oder weiblich - wird die Serie kennen und entweder man liebt sie oder man hasst sie. Ich persönlich liebe sie! ...mein Freund hingegen hasst sie, was ich ihm aber auch nicht verübeln kann. Regelmäßig sitze ich tränenüberströmt auf der Couch und fühle mit den Charakteren mit. Und ich weine nicht nur, weil die Serie sehr oft sehr traurig ist, sondern weil es auch sehr oft sehr schöne Momente gibt. Also all denen, die behaupten, dass die Serie nur darauf aus ist ihre Zuschauer traurig zu machen kann ich entschieden entgegnen: Das stimmt nicht! Obwohl die Serie immer primär am gleichen Ort, in einem Krankenhaus in Seattle spielt, wird sie mir nicht langweilig. Die Plottwists sind immer unerwartet und nie vorhersehbar gewählt. Also das genaue Gegenteil einer Seifenoper: spannend, mitreißend und unvorhersehbar.

Mein aktueller Stand: Staffel 11 - Folge 17

Keeping up with the Kardashians

>>Keeping Up with the Kardashians ist eine Reality-Soap um die Familie Kardashian/Jenner: Im Mittelpunkt stehen die Schwestern Kim Kardashian, Khloé Kardashian und Kourtney Kardashian sowie deren Halbgeschwister Kylie und Kendall Jenner. In der Serie wird der Alltag und das Businessleben der Geschwister als Familie, als Model und Modeboutique-Besitzerinnen dargestellt.<<
Ich weiß... viele von euch werden die Hände über dem Kopf zusammenschlagen: Wie kann sie sich bloß so etwas angucken? Ganz einfach: zum Abschalten. Wenn ich Dexter, Lucifer oder Grey's Anatomy schaue geht das kaum. Ich fiebere immer mit und bin emotional viel zu sehr in der Handlung drin. Bei dieser Reality-Soap aber kann ich mich ganz entspannt zurücklehnen und mich berieseln lassen. Mal davon abgesehen, dass ich die Geschwister Kardashian und Jenner gar nicht so nervig und uninteressant finde. Da sind andere Reality-Soaps, in denen das Leben deutscher Familien gezeigt wird eindeutig nervtötender ...

Mein aktueller Stand: Staffel 5 - Folge 9


Ich bin immer auf der Suche nach neuen, spannenden, lustigen, dramatischen oder auch ganz simplen Serien.
Wenn ihr also Empfehlungen habt, dann fühlt euch frei mir zu schreiben!
Vielleicht nehme ich euren Vorschlag in meine "Watchlist" auf.